Die moderne Biedermeier-Bewegung. Über die neue Diversität in Serien und Filmen

Es gibt seit einiger Zeit einen neuen Trend in Hollywood-Filmen und auch in Serien: Ensembles werden divers besetzt. Und das nicht nur in Geschichten, die in der Gegenwart spielen, sondern auch in der Vergangenheit. In der erfolgreichsten Netflix-Serie der letzten Zeit, der Historienserie „Bridgerton“, ist die englische Königin beispielsweise eine Schwarze. Die Serie spielt Anfang des 19. Jahrhunderts.

Das erfreut die liberalen Medien und die neue identitätspolitische Linke natürlich. Ich kann die Idee dahinter auch gut verstehen: Es soll Normalität werden, dass Schwarze, asiatisch-und spanisch-stämmige Schauspielerinnen und Schauspieler in den Serien in allen möglichen Rollen zu sehen sind. Es soll das […]

2021-09-28T21:44:46+02:001. Februar, 2021|Film, Kritik|0 Kommentare

Bösewichtkunde. Oder: Wie man in Actionfilmen richtige Schurken erschafft

Die meisten Hollywood-Actionfilme der letzten Jahre leiden nicht nur unter Handlungsüberflutung, unter zu viel Zuschauertext oder unter der Entkörperlichung ihrer Helden, sie leiden auch an einer eklatanten Bösewicht-Schwäche!

Ein ordentlicher Actionfilm braucht einen ordentlichen Bösewicht. Ich halte nichts vom postmodernen „Es gibt keinen Bösewicht mehr, da alle ein wenig böse sind“. Das mag in der Realität vielleicht so sein, aber für den Spannungsaufbau eines fiktiven Actionfilms ist es unerlässlich, dass es eine echte Gefahr gibt und nicht tausend kleine, eigentlich nur gut gemeinte Pseudo-Gefahren.

Das klassische Prinzip des Actionfilms ist in meinen Augen eigentlich ganz einfach: Die Zuschauer müssen Angst […]

2018-06-07T19:59:59+02:003. Juni, 2018|Film, Slider|0 Kommentare

Wider die exotische Zirkuswelt. Über die Würde der Figuren in skurrilen Filmen

Es ist eine hohe Kunst, einen skurrilen Film zu drehen. Vielen Regisseuren gelingt dabei nur der erste Schritt: Sie erschaffen eine Welt, die der Zuschauer als skurril wahrnimmt. Ihr Werk schäumt über vor schrulligen Figuren, merkwürdigen Dialogen und versponnenen Geschichten. Der Zuschauer erhält Einblick in diesen wahnwitzigen Kosmos und ist überwältigt von dessen Fremdheit – besonders im Vergleich zu seinem eigenen, in festen Bahnen verlaufenden Leben.

Und dennoch reicht dieser übersprudelnde Ideenreichtum nicht aus, der Skurrilität echtes Leben einzuhauchen, sie für den Zuschauer wirklich spürbar werden zu lassen. Es muss etwas Zweites hinzukommen, das viele ideenreiche Filme leider vernachlässigen: Die Würde […]

2018-05-14T16:14:11+02:007. Februar, 2018|Film, Slider|0 Kommentare

Verloren zwischen Robotern und Menschen. Über die blutleere, visuelle Spielerei „Bladerunner 2049“

Jede Utopie braucht eine Exposition. Die Zukunftswelt muss dem Gegenwartsmenschen vorgestellt werden – wie sonst sollte er die Regeln dieser ihm fremden Welt verstehen? In Büchern ist dies selten ein Problem, dort kann ein allwissender Erzähler diese Einführung leisten (z.B. in „1984“). Im Film muss dies anders gelöst werden: Klassischerweise nutzen Filme dafür Figuren, die in dieser Welt fremd sind, und denen – gemeinsam mit dem Zuschauer – alles erklärt werden muss (z.B. Neo in „Matrix“). Durch eine solche Figur kann auch vermieden werden, dass es künstliche Dialoge mit unnötigem Zuschauertext gibt. Nur wenige Filme schaffen es, die utopische […]

2018-04-30T10:49:12+02:007. November, 2017|Film|0 Kommentare

Die Idee des Musicals. Oder: Wieso „La La Land“ nur ein inhaltsleerer Tanzfilm ist

Ich muss noch einen Verriss nachliefern. Dies ist besonders wichtig vor dem Hintergrund, dass dieser Film heute Abend bei der Oscar-Verleihung voraussichtlich sehr viele Oscars erhalten wird. Es geht um das „Musical“ „La La Land“.

Zunächst einmal zur Klärung: „La La Land“ ist kein Musical! Der Film ist das, was man heute für ein Musical hält: Ein Film, in dem gesungen wird. Wer jemals ein altes Musical gesehen hat, wird das erkennen. In einem Musical, das ist für mich der entscheidende Punkt, drücken die Figuren ihre Emotionen, ihre Träume und ihre Wünsche in Liedern aus. Dadurch versteht man die Figuren besser, […]

2018-04-30T10:58:16+02:0026. Februar, 2017|Film|0 Kommentare

Das Non-Arrival der Charaktere. Wider die filmische Handlungsüberflutung

Er rennt weg. Er wird verfolgt. Er wird angeschossen. Er entkommt ganz knapp. Er findet einen Ort zum Ausruhen und kann sich selbst wieder zusammenflicken. Er wird weiter verfolgt und rennt wieder weg… Und am Ende tötet er den Oberbösewicht.

So könnte man vielleicht das klassische Handlungsprinzip von Action-Filmen zusammenfassen. An dieser Art des Films wird in meinen Augen ein zunehmendes Problem vieler moderner Filme deutlich: Sie vergessen die Charakterentwicklung und widmen sich nur noch der Handlung. Die Frage bleibt offen: WER rennt da eigentlich weg? Wenn man Glück hat, bekommt der Held noch eine kurze Vorgeschichte (meist irgendein Verlust: eine […]

2018-04-30T11:58:53+02:0029. Dezember, 2016|Film|1 Kommentar
Nach oben